Containerumschlag

Containerumschlag
Container werden auf dem Container Terminal Burchardkai zwischen Großschiff, Feederschiff, Schute, LKW und Bahn umgeschlagen. Containerbrücken heben die Container vom Schiff und stellen sie in ihrem Portal auf die Kaiumschlagfläche. Dort werden sie von so genannten Straddle Carriern (Portalhubwagen, in Hamburg heißen sie Van Carrier) aufgenommen und in ein Zwischenlager gefahren. Dieser Puffer zwischen den Verkehrsträgern ist zum Teil ein geschlossenes automatisiertes Lager, zum anderen Teil ein offenes Blocklager, dessen Reihen die Carrier durchfahren können. Zum Weitertransport werden die Container aus den Zwischenlagern mit den Carriern auf einen LKW gesetzt oder zur Bahnverladung gefahren. An der Bahn verladen so genannte Transtainerbrücken die Container, die über mehrere Gleise reichen. Am Automatiklager werden LKW von den Lagerkränen teilautomatisch be- und entladen. Die beschriebenen Vorgänge laufen entsprechend auch umgekehrt ab, aber auch zwischen allen genannten Wasser- und Landfahrzeugen, z.B. vom LKW auf die Bahn