Automatiklager

Automatiklager
Der Container Terminal Burchardkai liegt auf einer Halbinsel im Hamburger Hafen. Eine Erweiterung der Fläche ist nicht möglich. Um dennoch die Kapazität des Zwischenlagers zu verdoppeln, wird seit einigen Jahren ein Großteil des herkömmlichen offenen Blocklagers schrittweise durch ein eingezäuntes Automatiklager ersetzt. In ihm können Container doppelt so hoch gestapelt werden, wie mit Straddle Carriern im offenen Lager. Jeder der mehr als 400 m langen Automatiklagerblöcke wird mit drei schienengebundenen Portalkränen betrieben. Einer bedient die Wasserseite (Schiff), einer die Landseite (LKW und Bahn). Der dritte ist größer, kann über die beiden anderen hinweg fahren und beide Seiten bedienen. Alle drei fahren vollautomatisch die Vorgaben der rechnergestützten Umschlagsplanung ab. Lediglich der unmittelbare Umschlag am LKW wird teilautomatisch mit Fernsteuerung vom Steuerstand im Bürogebäude durchgeführt. Lichtsignalanlagen für die Carrier-Fahrer und eine Vielzahl von Sensoren sorgen dafür, dass Kollisionen zwischen Kränen und transportierten Containern sowie Carriern, sonstigen Fahrzeugen und Personen verhindert werden